Sonntag, 9. November 2014

Mein Monatsexperiment: Reisend die Ohren spitzen

Welche Achtsamkeitsübungen lassen sich besonders gut auf Reisen durchführen? Diese Frage hat mich die letzten Wochen immer wieder beschäftigt, da ich selbst momentan viel herumreise. Gerade dann, wenn die Sinne von vielen neuen Eindrücken überwältigt werden, hilft es, sich kurzzeitig einfach mal nur auf einen Sinn konzentrierten.
Für mein Monatsexperiment im November habe ich daher meine Ohren als Hilfsmittel auserkoren. Ziemlich praktisch, denn die hab ich jederzeit dabei ;-)

Ohren auf und dem Orchester der Welt lauschen

Meine so genannte "Lausch-Übung" ist im Prinzip ganz einfach: Man nehme sich 10-15 Minuten Zeit, setze sich aufrecht auf einen Stuhl oder eine Bank und lausche aufmerksam den Umgebungsgeräuschen. Hört sich im Prinzip ganz simpel an, wenn da nicht ganz automatisch immer wieder Gedankenfetzen auftauchen würden, die von der Übung ablenken. Aber auch das gehört zu Achtsamkeitsübungen dazu: sich nicht über sich selbst zu ärgern, wenn man mal wieder abgedriftet ist - einfach mit einem Lächeln zur Übung zurückkehren :-)

Die Übung lässt sich natürlich nicht nur im Sitzen durchführen. Genauso gut kann man stehen oder liegen. Auch die Augen müssen nicht zwangsläufig geschlossen sein, trotzdem hilft das aus meiner Sicht, um konzentriert bei der Sache zu bleiben, weil sonst beispielsweise visuelle Reize schnell wieder vom reinen Lauschen ablenken. Um die Übung vollends alltagstauglich zu machen, kann man sie natürlich auch kürzer durchführen. Ich will für mein  Monatsexperiment allerdings versuchen, sie mindestens täglich zehn Minuten meinen Alltag einzubauen.

Konzentrationsfähigkeit in Gesprächen stärken

Die Lausch-Übung ist nicht neu für mich. Vor knapp zwei Jahren habe ich sie in einem Übungsbuch (den genauen Titel weiß ich leider nicht mehr) für mich entdeckt. Was mich damals gereizt hatte, war die Aussicht darauf, dass sich durch regelmäßiges Üben auch die Konzentrationsfähigkeit in Gesprächen steigern lässt. Ich habe nämlich vor allem in Umgebungen mit vielen Nebengeräuschen (z.B. auf Partys) oft große Schwierigkeiten, mit meiner Aufmerksamkeit voll und ganz bei meinem Gesprächspartner zu bleiben. So habe ich über mehrere Monate fast jeden Morgen eine Viertelstunde direkt nach dem Aufstehen auf meinem Balkon gesessen und dem morgendlichen Vogelgezwitscher gelauscht. Auch im Rahmen des "Lebe Balance"-Kurses der AOK habe ich die Übung wieder gerne für einige Wochen aufleben lassen.

Selbst wenn die Übung also für mich nicht ganz neu ist, so habe ich sie zumindest noch nicht auf Reisen ausprobiert, deshalb freue ich mich sehr auf mein Experiment bzw. hab auch schon damit angefangen.

Fazit zu meinem Monatsexperiment im Oktober

Im Oktober hatte ich versucht, mehr Achtsamkeit in tägliche Gewohnheiten zu bringen. Dazu war das Duschen wirklich hervorragend geeignet! Gerade weil ich viel unterwegs war und somit in den "Genuss" wechselnder Dusch-Umgebungen kam, habe ich Unterschiede intensiver wahr genommen, z.B. den Geruch des Wassers (sehr chlorhaltig in Städten im Vergleich zu ländlichen Gebieten), die Stärke des Wasserstrahls, die Habtik der Amaturen usw.

Begeistert bin ich von meinen Pflegeprodukten: Vom Duschgel und Shampoo über die Waschlotion fürs Gesicht bis hin zur Bodylotion habe ich alles in fester Konsistenz - quasi als eine Art Seife - dabei. Das spart nicht nur eine Menge Gewicht beim Reisen, sondern lenkt zudem die Aufmerksamkeit auf den Moment: Denn bis die Seife richtig schäumt, dauert es schon so an die 20 Sekunden. Und allein dieses Aufschäumen hat mir schon immer sehr viel Spaß gemacht :-)


Mein Fazit: Eine geniale, informelle Achtsamkeitsroutine, die wirklich jeder im Handumdrehen in seinen Alltag integrieren kann. Und eine schöne Möglichkeit, dem eigenen Körper wenigstens einmal am Tag die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient hat!

Kommentare:

  1. Lebe Balance. Im Herbst 2014 habe ich das 8-wöchige Programm ebenfalls besucht.

    Da passt es doch gut, dass die AOK für Juni 2016 eine Lebe-Balance-App ankündigt. In Kürze, soll es sie hier geben:

    https://bw.aok-on.de/die-aok-apps.html

    Bin schon sehr gespannt ...

    Liebe Grüße
    Thomas Scheyerle

    AntwortenLöschen
  2. Da ist sie:
    https://www.aok.de/inhalt/lebe-balance-app/
    Tröste mich solange damit, bis es eure Achtsamkeits-App auch für Android gibt.

    Liebe Grüße
    TS

    AntwortenLöschen