Donnerstag, 11. Januar 2018

Stressfreier und entspannter durch 2018 mit "Achtsam"

Den Alltag entschleunigen, bewusster leben und stressresistenter werden – viele Menschen sind mit diesen und ähnlichen Vorsätzen ins neue Jahr gestartet. Doch wie können diese Vorhaben nachhaltig gelebt werden? Ein hilfreicher Begleiter ist die individuelle, deutschsprachige iPhone-App „Achtsam“, die ich gemeinsam mit Entspannungspianist Steffen Grell und App-Entwickler Achim Hoth entwickelt habe.

Rechtzeitig zum Start in ein gesundes, gelasseneres 2018 ist "Achtsam" im App-Store verfügbar unter: http://bit.ly/app-achtsam
Es gibt eine kostenfreie Version, die 18 Übungen im Sitzen enthält. Alle weiteren Körperhaltungen (Liegen, Stehen und Gehen) – insgesamt 54 Übungen – können auf Wunsch für einmalig 3,99 Euro freigeschaltet werden.

Mit personalisierter Abfrage zur passenden Übung
 
Wie funktioniert die App im Detail? Über eine vierstufige Kurzabfrage reflektiert der Nutzer bei jedem neuen Start zunächst seine aktuelle Situation: In welcher Körperhaltung möchte er üben (Liegen, Sitzen, Stehen oder Gehen)? Möchte bzw. kann er die Augen dabei schließen? Wie hoch ist sein aktuelles Stresslevel? Und hat er eine, drei oder acht Minuten Zeit für die Achtsamkeitsübung?
 
Auf Basis seiner Angaben erhält der Nutzer eine von derzeit 54 individuell konzipierten Achtsamkeitsübungen. Im Abspielmodus ist neben meiner Übungsanleitung auch die eigens für die App komponierte Klaviermusik von Entspannungspianist Steffen Grell zu hören. Beide Sequenzen können auch wahlweise und unabhängig voneinander ausgeschaltet werden. Über einen eingeblendeten Text kann der Nutzer die Anleitungen bequem mitlesen. Per Klick auf das Herz-Symbol kann der Nutzer die Übung zudem in seine Favoritenliste aufnehmen, um sie später einfach wiederzufinden. Ansonsten steht vor jeder neuen Übung wieder die Kurzabfrage an – schließlich kommt es beim Thema Achtsamkeit immer auf den aktuellen Moment an.

Geringe Hürde und alltagstaugliches Üben

Achtsamkeit im Alltag zu praktizieren ist jederzeit, einfach und nachhaltig möglich – diesen Leitgedanken verfolgen wir mit dieser Achtsamkeits-App. Bei der Konzeption war es uns immer wichtig, dass die Übungen alltagstauglich und nutzerorientiert sind. Gerade durch die kurzen Übungen ist die Hürde zum Üben sehr gering.

Aus den Erfahrungsberichten unserer Kursteilnehmer wissen Steffen Grell und ich, dass viele Menschen, die gerne regelmäßig Achtsamkeit praktizieren möchten, an zu hoch gesteckten Zielen scheitern. Die App bietet mit ihren personalisierten Einstellungsmöglichkeiten daher die ideale Lösung.

Mobiler Begleiter als Inspirationsquelle

Die App ist jedoch mehr als "nur" ein mobiler Begleiter. Die insgesamt 54 Übungen sollen den Nutzer inspirieren, auf welche unterschiedlichen Weisen Achtsamkeit im Alltag praktiziert werden kann. Somit lädt "Achtsam" zum neugierigen Experimentieren und auch zum eigenen Weiterentwickeln der Übungen ein. Wer also irgendwann einmal beschließt, das iPhone samt App komplett aus der Hand zu legen und für sich selbst weiter zu praktizieren, handelt ganz in unserem Sinne.

Wann kommt die Android-Version und wie kann ich unterstützen?

Diese Frage wurde uns in den vergangenen Monaten häufig gestellt. Fakt ist: Allein in dieser iPhone-Version steckt neben jeder Menge Freude am Tun auch ein Haufen Arbeit! Doch wenn die iPhone-Variante erfolgreich wird, macht sich Achim Hoth an die deutlich aufwändigere Android-Version.

Wie Du uns auf diesem Weg unterstützen kannst?

1.) Herunterladen und bewerten: Sofern Du ein iPhone besitzt, freue ich mich, wenn Du "Achtsam" im App-Store herunterlädst und unter "Rezensionen" bewertest.

Tipp aus eigener Erfahrung: Falls Du Lust hast, einen kleinen Rezensionstext zu schreiben, wähle am besten einen ausgefallenen Spitznamen. Falls es den Spitznamen schon mal gibt, musst Du ansonsten von vorne beginnen.

2.) "Achtsam" weiterempfehlen: Vielleicht kennst Du weitere Menschen, die mit der App in ein bewusstes, entschleunigtes 2018 starten möchten. Gerne kannst Du dazu auch die kleinen "Share-Buttons" unter diesem Beitrag nutzen, um diesen Blogbeitrag bequem per E-Mail, Facebook und Co. zu teilen.

3.) Rückmeldungen: Hilfreich ist natürlich auch Feedback zur App im Allgemeinen, damit wir "Achtsam" schrittweise weiterentwickeln können.

An dieser Stelle geht auch nochmals ein riesiges Dankeschön an die rund 50 Testerinnen und Tester, die die App vor dem Livegang auf Herz und Nieren geprüft haben. Das Ergebnis: 81,5% von haben die App täglich oder zumindest 2-3x wöchentlich genutzt und werden sie mit 79%-iger Wahrscheinlichkeit weiterempfehlen.

Außerdem möchte ich auch meinen beiden Projektpartnern Steffen Grell und Achim Hoth sowie unserer Designerin Romina Langer herzlich danken! Die App-Entwicklung hat auch deshalb so viel Spaß gemacht, weil jeder von uns seit Projektstart Mitte 2016 mit Freude und viel Herzblut das eingebracht hat, was er oder sie am besten kann. Danke für den konstruktiven Austausch, den langen Atem und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Jetzt wünsche ich Dir weiterhin einen guten Start in ein gesundes und friedliches 2018 mit möglichst viel Gelassenheit in stressigen Zeiten, Entspannung zwischendurch und bewussten Momenten zum Genießen und neue Energie tanken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten